30 Jahre Kulturzentrum Seidlvilla und Wir alle sind München! Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in der Stadtentwicklung

 

30 Jahre Kulturzentrum Seidlvilla

Wie gerne hätten wir mit Ihnen allen die Seidlvilla zum 30. Jahrestag ihrer Eröffnung als Kulturzentrum gefeiert! Die Pandemie verbietet es uns leider, dieses Ereignis gebührend mit einem Fest zu begehen – und uns damit auch bei allen zu bedanken, die damals zum Erhalt der Seidlvilla beigetragen haben.

Mit einer Ausstellung zur Geschichte des Hauses erinnern wir an die bewegten Zeiten der Seidlvilla.

Seit Anfang der 1970er Jahre hatten Schwabinger Bürger:innen und andere Engagierte gegen den Abriss des Hauses gekämpft, das einem großen Geschäfts- und Bürokomplex weichen sollte. Mit der „Aktion Nikolaiplatz“, dem späteren Seidlvillaverein e.V., aktivierten sie die Presse und die Unterstützung des ganzen Stadtteils, gingen mit Protestaktionen auf die Straße und entwickelten Nutzungsperspektiven für die Jugendstilvilla u.a. auch mit Unterstützung des Münchner Forums. Auf dieser Basis gelang es nach über 20jährigem Ringen gemeinsam mit der Stadtpolitik ein tragfähiges Nutzungskonzept zu erarbeiten. 1991 öffnete die Seidlvilla als erstes Stadtteilkulturzentrum in München seine Tore und ist seitdem ein wichtiger Bestandteil des Münchner Kulturlebens.

 

 

In der Ausstellung des Münchner Forums

Wir alle sind München!
Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in der Stadtentwicklung

werden neben der Seidlvilla viele weitere Beispiele der Stadtgeschichte dargestellt, die aufzeigen, wie viele Kräfte dazu beigetragen haben, dass München so ist, wie es sich heute präsentiert, dass es aber vor allem die Münchner Bürgerinnen und Bürger waren und sind, die die Stadt in ihrer Gestalt und als sozialen Lebensraum entscheidend mitprägen.

Erfolge, aber auch gescheiterte Bemühungen bürgerschaftlichen Engagements für eine lebens- und liebenswerte Stadt werden anhand ausgewählter Beispiele dargestellt. An vielen dieser Aktionen in den letzten fünf Jahrzehnten war und ist das Münchner Forum unmittelbar beteiligt.

Die Ausstellung dient der Erinnerung daran, was Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung dieser Stadt geleistet haben. Sie möchte gerade auch junge Menschen ermutigen und bestärken, sich aktiv in das Geschehen dieser Stadt und seiner vielen so unterschiedlichen Stadtviertel einzubringen, sich für den Lebensraum vor Ort zu engagieren. Anlässe dafür gibt es wahrlich genug!

Zu sehen vom 1. bis 28. September täglich (außer 25. 9.) von 12 bsi 19 Uhr, Eintritt frei.