Outer Order – Inner Order

 

Materialcollagen von Tuulikki Jäger und Papierarbeiten von Kathrin Schumacher
zu sehen ab 13. Januar 2022

Die Künstlerinnen Tuulikki Jäger und Kathrin Schumacher widmen sich in ihren Arbeiten dem Thema Ordnung auf unterschiedliche Weise – gibt es Entsprechungen zwischen äußerer und innerer Ordnung? Wie verhalten sich Wiederholung vs. Maßsystem?

Kathrin Schumachers großflächige, aber im Detail filigrane Zeichnungen gleichen einer Handschrift. Die sich täglich in Nuancen ändernde Schrift lässt in der Wiederholung Unregelmäßigkeiten entstehen, in denen man sich verlieren kann. In einigen Arbeiten gehen Papier, Tusche und Kreide eine Verbindung miteinander ein, überlagern und ergänzen sich. In anderen Bildern liegt die Schellack-Tusche reliefartig auf dem Papier auf. Die Wechselwirkung zwischen Werk, Gestaltung und Betrachten ist ein wichtiger Aspekt der Arbeit. Verbindungen zwischen Innen und Außen werden auch in den Papier-Skulpturen untersucht, die die Qualitäten des Papiers als Material hervorheben.

Die Analogie zu Materialcollagen und Farbkonzepten, die in der Innenarchitektur und Architektur erstellt werden, ist der Ausgangspunkt für Tuulikki Jägers tableauartige Wandskulpturen. Sie arbeitet mit den Parametern der Fibonacci-Folge (eine Zahlenreihe, die ursprünglich Wachstumsvorgänge in der Natur beschrieb und die auch in Zusammenhang mit dem Goldenen Schnitt steht: jeweils die Summe zweier aufeinanderfolgender Zahlen ergibt die danach folgende Zahl – 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21…). Die Ordnung entsteht durch ein konsequent angewandtes Maßsystem, in dessen Rahmen Formen, Struktur und Farbe ein neues Ganzes bilden. Jäger begeistert sich für die haptischen und emotionalen Unterschiede der Materialien. Die Collagen bestehen aus Holz, auf das verschiedene Werkstoffe wie zum Beispiel Linoleum, Stoff und Stein aufgebracht werden. Es entstehen Wandbilder, die von der Seite betrachtet ihre dritte Dimension offenbaren.

Auch wenn Jäger und Schumacher ganz unterschiedliche Techniken verwenden, ist Farbe und deren Wirkung zentrales Element in ihren Arbeiten. Ein gemeinsames Ziel ist die Ruhe, die Ordnung mit sich bringt – äußere Ordnung entspricht innerer Ordnung!

Zu sehen vom 14. Januar bis 24. Februar 2022 täglich von 12 bis 19 Uhr (außer am Wochenende 29./30. Januar), der Eintritt ist frei.
Zur Eröffnung am 13. Januar um 19 Uhr laden wir herzlich ein!

 

 

Eintritt frei