09. November 2019

Gesprächskonzert: Mozart und Schubert

 

„Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.“ Grillparzers berühmte Grabinschrift für Franz Schubert könnte ebenso Mozart gegolten ha-ben. Beide Komponisten starben jung, beide schrieben schnell und präzise und beide erreichten schon früh eine außerordentliche geistige und musikalische Reife. Beide lebten in einem musikalisch inspirierenden Umfeld, das als „Wiener Klassik“ in die Geschichte einging. Es war aber auch eine politisch zerrissene, von Umbrüchen geprägte Zeit – von Kaiserin Maria Theresia und ihren Nachfolgern über die Französische Revolution bis zu den Napoleonischen Kriegen. Mozart wurde womöglich Opfer eines politischen Komplotts, und auch Schubert hatte Probleme mit der Obrigkeit unter Metternich.

Das Gespräch wirft Schlaglichter auf Leben und Werk der beiden Komponisten, dazu spielt Michael Leslie drei der schönsten und profundesten Klavierwerke: Mozarts Rondo a-Moll KV 511 und seine Klaviersonate Nr. 18 D-Dur KV 576 sowie Schuberts Klaviersonate Nr 18 G-Dur op. 78 D 894.

 

www.pianistenclub.de

 

Veranstalter: Pianistenclub e. V.

Zurück