12. Juli 2019

Duo-Abend Violine und Klavier

 

Seine Violinsonate d-Moll widmete Johannes Brahms dem Dirigenten und Pianisten Hans von Bülow – es ist der Klavierpart, der in dieser Sonate dominiert, die Geige tritt mit diesem in einen konzertanten Wettstreit.

Auf der Erstausgabe seiner Violinsonate, die 1917 während des ersten Weltkriegs entstand, bezeichnet sich Claude Debussy ausdrücklich als "Musicien Francais". Mit impressionistischen Klängen und Formen der vorklassischen Musik Frankreichs grenzt er sich hier deutlich von der deutschen Spätromantik ab.

Debussys großes Vorbild aus Jugendtagen, Wolfgang Amadeus Mozart, schrieb seine Sonate für Klavier und Violine in G-Dur, KV 379, als er 25 Jahre alt war. Einer langsamen Einleitung folgt ein feuriges Allegro in es-Moll. Ein Variationssatz rundet das Werk ab.

Einen leichten und heiteren Einstieg in den Abend bietet die barocke Sonate in E-Dur des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

 

Veranstalter: Seidlvilla e.V.

Zurück