17. November 2018

Münchner Erzählcafé mit Carmen del Campo: "Wie ich auf der Suche nach meinen Wurzeln die Welt entdeckte"

Meine chaotische Nichtfamilie – „Wie ich auf der Suche nach meinen Wurzeln die Welt entdeckte“

Carmen del Campo, geb. 1946, war gut in Geografie. Das Leben ihrer Mutter verfolgte sie anhand von bunten Postkarten aus der ganzen Welt, während sie in einem hessischen Dorf bei den Großeltern aufwuchs. Nach der Schule ging sie als Au-pair nach Irland, machte eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und studierte Psychologie. Carmen del Campo nutzte alle Chancen für Auslandspraktika. In Kalifornien half sie Psychiatriepatienten auf dem Weg in ein selbstständiges Leben, in Australien studierte sie Verhaltenstherapie, zog anschließend durch die Südsee und verliebte sich in die Kulturvielfalt Südostasiens. Sie verlagerte ihren Lebensmittelpunkt für 18 Jahre nach Singapur und war weltweit als Reiseleiterin unterwegs. Ihren Vater fand sie nach langer Suche in Spanien, die Aussöhnung mit der Mutter in der Karibik blieb ihr verwehrt.

 

Im Erzählcafé erzählen Mitbürger/-innen Geschichten aus dem Münchner Alltag. Die Blickwinkel subjektiver Erinnerungen und Erlebnisse lassen Zeitgeschichte lebendig werden. Wir laden Menschen aller Generationen ein, zuzuhören, dabei eigenen Erinnerungen nachzuspüren und Historie mit persönlichen Geschichten zu verbinden. Die Veranstaltungen sind so unterschiedlich wie die Münchner Bevölkerung vielfältig ist.

 

15:00 - 17:00 Uhr

Eintritt: 5 Euro, mit München-Pass 2 Euro

Veranstalter: Nachbarschaft Schwabing in Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk

Zurück