DAS MITEINANDER GESTALTEN

 

Der Bedarf
In Schwabing lebt mehr als 60% der Bevölkerung in Ein-Personen-Haushalten. Neben dem Wunsch nach Anonymität und individuellen Entfaltung haben die Menschen auch den Wunsch nach sozialem Miteinander. Besonders in Zeiten biografischer Veränderungen werden neue soziale Kontakte oder konkrete Hilfe wichtig.

 

Eine besondere Herausforderung für unsere Stadtgesellschaft ist das Miteinander von Einheimischen und Zugewanderten. Die meisten der seit Herbst 2015 angekommenen Flüchtlinge lebt in Unterkünften, in denen wenig Privatspähre möglich ist.

 

Münchnens Bevölkerung ist heterogen. Es gibt wohlhabende und arme Münchner, Junge und Alte, Familien und Alleinstehende... Das Zusammenleben gut und friedlich zu gestalten, erfordert präventive Maßnahmen, die im Alltagsleben wirken.

 

Die Zielgruppe

Menschen aller Altersgruppen, aus mehr als 20 verschiedenen Herkunftsländern und in unterschiedlicher Einkommenssituation nutzen unser Angebot. Jährlich werden mehr als 1.000 Informations- und Beratungsgespräche geführt, rund 530 Stunden nachbarschaftliche Hilfe geleistet und über 6.000 Besucherinnen und Besucher in unseren Gruppen und Treffpunkt-Angeboten gezählt. Die Schwabinger Hof-Flohmärkte, an denen sich rund 300 Hausgemeinschaften beteiligen, locken jedes Jahr etwa 10.000 Interessierte.

 

Nachbarn für Nachbarn

Unsere Programm wird von Nachbarn mitgestaltet, die sich ehrenamtlich engagieren. Wir sind interessiert an den Kompetenzen, den Ideen und Wünschen der Menschen. So entwickelt und verändert sich unser Angebot - und bleibt lebendig!

 

Erfolge

Wir freuen uns u.a. über folgende Erfolge:

 

  • 2016 feiern wir 25 Jahre Nachbarschaft Schwabing in der Seidlvilla.
  • 2011 - 2013 entwickelten wir mit dem Projekt „IQE - Interkulturelle Qualitätsentwicklung“ der Stadt München die interkulturelle Öffnung unserer Einrichtung.
  • 2010 sind wir nominierte Teilnehmerin beim Deutschen Engagementpreis.
  • 2000 finden erstmalig in München Hof-Flohmärkte statt: Die von uns organisierten Schwabinger Hof-Flohmärkte. Seitdem organisieren wir sie jährlich, 2008 wurden sie zum 850. Stadtgeburtstag als Bürgerprojekt anerkannt. Unsere Konzept ist das Vorbild für andere Stadtteile und Städte, wie z.B. Nürnberg.
  • 2002 gründete sich bei uns das Eltern-Kind-Zentrum Schwabing/Maxvorstadt e.V.
  • 2002 erhielten wir beim bundesweiten Wettbewerb „startsocial“ - einer Initiative der Wirtschaft - ein Beratungsstipendium: Die Nachbarschaft Schwabing ist nachhaltig, wirksam und effizient.